Zum Hauptinhalt springen

Die Diskussion um Lockerungen des Lockdowns in Deutschland ist in vollem Gange. Noch bleibt dieser bis mindestens 29. März in Kraft, allerdings sollen – unter Berücksichtigung aktueller Inzidenzwerte sowie durch die Bereitstellung von Selbsttests für alle – die Regeln in weiten Teilen Deutschlands möglichst zeitnah gelockert werden. Unbestritten ist: Die Forderung nach einer vorsichtigen Rückkehr zum "normalen" Leben wird in der Gesellschaft zunehmend lauter und rückt in vielen Bereichen in den Fokus. 

Diese Entwicklung wirkt sich mit dem sich nähernden Winterende auch auf die Urlaubsplanung vieler Wohnmobilisten und Caravaner aus. Sie stellen sich die Frage: Wann dürfen Camping- und Wohnmobilstellplätze wieder für touristische Reisen genutzt werden? 

Eine Antwort auf diese Frage kann im Moment noch niemand zuverlässig geben. Denn bei der aktuellen Diskussion um Lockerungen im Tourismus scheint das Augenmerk überwiegend auf Urlaubsformen wie Pauschalflugreisen oder ähnlichem zu liegen. Folglich mangelt es an einer differenzierten Betrachtungsweise der autarken Urlaubsform Caravaning, die Corona-konformes Reisen mit Abstand und ohne erhöhtes Kontaktaufkommen ermöglicht.  

Zu den Hintergründen der Petition

Aus diesem Grund hat der Routen- und Stellplatz-Dienstleister Freeontour eine Petition gestartet, die auch Caravanern und Wohnmobilisten eine Stimme geben soll, wenn es um die nächsten Öffnungsschritte aus dem Lockdown geht. Der Sammelantrag richtet sich gleichermaßen an den Deutschen Bundestag, die Bundesregierung sowie alle 16 Landesregierungen in Deutschland und benötigt bis zum 26. März 2021 mindestens 50.000 Unterstützende. 

Freeontour ist ein Webportal für kostenfreie Reiseinspirationen sowie den Austausch rund um die Themen Camping und Caravaning. Neben einem Camping- und Stellplatzführer mit europaweit mehr als 22.000 Camping- und fast 6.000 Stellplätzen, bietet Freeontour auch einen eigenen Routenplaner an. 

Mehr zu Freeontour

Auch Bürstner steht hinter dem Appell für eine differenzierte Betrachtungsweise des Campingtourismus als autarke Urlaubsform ohne erhöhtes Kontaktaufkommen und befürwortet eine damit einhergehende schnelle Öffnung von Camping- und Wohnmobilstellplätzen. Gerne machen wir Sie daher auf diese Petition aufmerksam.